Bauernhof Saalenstein

 

Nicht immer wird es auf dem Hof der Familie Mergner im Köditzer Ortsteil Saalenstein so laut und so lebhaft zugehen, wie in den vergangenen Tagen. Ursache war der „Kindertag auf bayerischen Bauernhöfen", eine Aktion der Landfrauen im Bayerischen Bauernverband. Dabei lassen die beteiligten Landwirte die kleinen Leute hinter die Kulissen ihrer Arbeit schauen. Die Gelegenheit der zweiwöchigen „offenen Hoftür" nutzte auch die Kindertagesstätte „Christophorus" aus Issigau, deren Elternbeirat den Ausflug organisierte. Zum Abschied bedankten sich die Kleinen bei Familie Mergner mit einer selbstgestalteten Collage und dem Fingerspiel „Alle meine Fingerlein, wollen heut mal Tiere sein".

Doch zuerst erlebten die Kinder den Bauernhof mit all seinen Facetten. An 365 Tagen im Jahr müssen die Mergners früh aufstehen und die Schweine füttern; das verstanden die Kinder zwar noch nicht, aber dass die vielen Tiere viel Arbeit machen, das verstanden sie. Am meisten begeisterte die Kleinen das „Kinderzimmer" mit den Ferkeln. Die konnten Ferkel, die erst fünf Stunden alt waren, bestaunen sowie Ferkel, die ein paar Tage alt waren, bis hin zum „Spanferkel". Auch die riesigen Maschinen in der Halle, vom Mähdrescher über die Rundballenpresse bis zum Heuwender, bewunderten die Kinder. Natürlich gibt es auch Katzen auf dem Hof, einen Hahn und im Freigehege Ziegen. Diese kamen willig an den Zaun gelaufen, nahmen das gerissene Gras aus den Kinderhänden und ließen sich auch streicheln. In der großen Scheune war ein Tisch vorbereitet. Hier standen Körbe Gerste, Raps und Weizen und daraus hergestellte Erzeugnissen bereit. Gemeinsam ordneten die Kinder die Sachen einander zu. Zur Pause gab es Käsebrot, selbstgebackenen Kuchen und Milch. Den krönenden Abschluss bildete eine Runde auf dem Pferderücken. Die Kinder werden die Eindrücke vom Leben auf dem Bauernhof sicherlich noch lange in Erinnerung behalten.

Die Kinderwoche stößt seit dem Start im Jahr 1998 auf großes Interesse. Einige der Jungen und Mädchen kommen so zum ersten Mal in Kontakt mit der Landwirtschaft und erhalten einen realistischen Eindruck vom Leben und Arbeiten auf dem Bauernhof und erfahren so, woher die Lebensmittel kommen und wie sie hergestellt werden. (08.06.2011)