Kleine sind große Küchenchefs

 

Die Aufregung war den Mädchen und Buben der Kindertagesstätte „Christophorus“ aus Issigau anzumerken, denn gleich durften sie in das Reich von Köchin Mayky Künzel vom Relexa Hotel in Bad Steben. Doch halt, erst einmal eine „Kochausstattung“ mit Schürze und Kochmütze. Bevor es an die Arbeit ging, erhielten die 13 Vorschulkinder einen Blick hinter die Kulissen der großen Küche. Für so ein großes Restaurant ist der Kühlschrank so groß wie ein Zimmer und der Lagerraum beherbergt riesige Pakete von Mehl und Nudeln, brachten die Kinder in Erfahrung und bekamen große staunende Augen. Dass die Kinder fit sind mit Obst und Gemüse bewiesen sie beim anschließenden „Quiz“.

Küchenchefin Künzel zeigte verschiedene Sorten und die Kinder konnten alle benennen, selbst Exoten wie Physalis. Dann endlich, die Gruppe wurde geteilt. Serviceleiterin Anke Süße kreierte mit den Mädchen und Jungen leckere und vor allem gesunde Shake aus Banane, Erdbeere und Mango mit Zutaten wie frisch gepresste Zitrone, Saft und Wasser. Die Kleinen halfen beim Schneiden, Auspressen und Mixen und natürlich dem Präparieren des leckeren Cocktailglases mit einem bunten Zuckerrand. Hm, wie das dann lecker schmeckte. Die andere Gruppe werkelte in der Küche und versuchte sich mit dem Aufschlagen eines Eies. Aber Vorsicht, Eigelb und Eiweiß mussten getrennt werden. Kein leichtes Unterfangen, dann galt es die weiteren Zutaten zusammenzumischen und zu verrühren.

Die Küchenchefin übernahm dann beim Backen der Pfannkuchen am heißen Herd wieder das Zepter, aber die Befüllung mit Schokolade oder Marmelade war dann wieder Aufgabe der Kleinen. Dann wurde getauscht, schließlich wollte jeder alles ausprobieren, mal Barmixer und mal Küchenchef sein. Den Abschluss bildete eine gemeinsame Vesper an einem toll dekorierten Tisch im Restaurant natürlich mit den selbstgebackenen Pfannkuchen. Zum Abschied überreichte Bankettleiterin Marion Seidel-Wollner jeden kleinen Küchenchef einen Kochlöffel mit Süßigkeit und auch die fesche Kochmütze durfte ein jeder mit nach Hause nehmen. (07.03.2012)