Kreiskaninchenschau

 

Die Mädchen und Buben der Kita „Christophorus“ bewunderten als erste Besucher noch vor der offiziellen Eröffnung der Kreiskaninchenschau mit angeschlossener Lokalschau Geflügel die 388 Kaninchen aus vielen Rassen, Farben und Größen und die 161 Geflügel von Enten und Hühner über Zwerghühner bis hin zu den Tauben. Die Mädchen und Jungen hatten sogar die Möglichkeit zum Streicheln von Kaninchen. Ein Deutscher Widder grau von Waldemar Menger aus Geroldsgrün und ein Zwergwidder Thüringer farbig von Kerstin Rieß aus Eisenbühl ließen geduldig die vielen Kinderhände über sich ergehen. Während der Brotzeitpause der sechs Preisrichter für Kaninchen mit Martin Schmidt (Lichtenberg), Richard Metzing (Tauperlitz), Edwin Kreuzer (Schönwald), Stefan Ackermann (Höchststädt), Gerd Kästel (Hof) und Günter Manske (Regnitzlosau), sowie Matthias Knoll und Wilfried Metzner, zuständig für die Bewertung der Federtiere, hatten die Kleinen Gelegenheit die Zuchterfolge anzuschauen. Die Kaninchen kamen für die Bewertung von so genannten Zuträgern aus den Käfigen. Auf einem Tisch mit Teppich abgedeckt, wurden die Tiere genauestens unter die Lupe genommen, das Gewicht auf der Waage kontrolliert und nach dem Kaninchenstandard die Punkte vergeben. Immer vier Tiere ergeben eine Gruppe und ab 379 erreichten Punkten ist ein Kreismeistertitel möglich. Die Tauben, Hühner und Enten verblieben in den Käfigen und die Preisrichter begutachteten von außen das Federvieh und vergaben ebenfalls Punkte. Jugendwartin Sonja Wachter beantwortete geduldig die Fragen der kleinen Besucher, die emsig durch die Käfigreihen spazierten. Besonders beliebt war dabei das kuschelige Kaninchen auf unserem Bild. Die Ausstellung ist am heutigen Samstag (3. November) von 9 bis 17 Uhr und am morgigen Sonntag (4. November) von 9 bis 16 Uhr geöffnet. Auf die kleinen Besucher wartet eine Malecke. Auch eine Tombola mit vielen Preisen ist wieder aufgebaut. Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt. (02.11.2012)