Luftballonweitflugwettbewerb

 

Seit 2010 Jahren gibt es in Issigau kein Wiesenfest mehr und damit auch keinen Luftballonweitflugwettbewerb für die Kinder. So haben die meisten Issigauer Kita-Kinder einen „Massenstart“ von vielen bunten Luftballons gen Himmel auch noch nicht erlebt oder waren noch so klein, um sich bewusst daran zu erinnern. Die Raiffeisenbank Berg-Bad Steben mit Marketingleiter Georg Sperling machte das Erlebnis nun im „großen Stil“ möglich. Alle Mädchen und Buben von Krippe, Kiga und der Schulkinderbetreuung ließen einen Ballon starten. Sogar die Vorbereitung mit dem Füllen der Luftballons mit Gas erlebten die Kinder hautnah mit. Oh Schreck, wenn es mal einen lauten Knall gab. Ganz fest hielten die Kleinen ihre prallen orangenen, weißen, grünen und blauen Luftballons bis zum Startplatz, dem Fußballfeld des VfL.

Marketingleiter Georg Sperling gab dann lautstark das Startzeichen „3, 2 und 1“ und die Luftballon stiegen hoch hinauf, entschwanden dann den Blicken Richtung Kemlas ins Nachbarland Thüringen. Begeistert schauten die Mädchen und Buben den Ballons hinterher, an jedem eine Karte befestigt, die lustig wedelte. Denn mit dem Start war ein Weitflugwettbewerb verbunden. Nun bleibt zu hoffen, dass es viele Finder gibt, die die Karte  zurückschicken. Mal schauen, welcher Ballon am Weitesten geflogen ist. (21.11.2012)