Prävention – richtiges Verhalten im Straßenverkehr

 

Verkehrserzieher Helmut Hüller von der Polizeiinspektion Naila tourt derzeit durch alle 17 Kita´s im Altlandkreis Naila – ein untrügliches Zeichen, dass sich für zahlreiche Mädchen und Jungen die Kindergartenzeit ihrem Ende entgegenneigt. Ab September mit Beginn des neuen Schuljahres werden sie dann Abc-Schützen sein und Helmut Hüller dann in einer „Schulstunde“ zum Üben im Realverkehr wieder sehen.  Doch jetzt gab es erst einmal für alle Vorschulkinder neben vielen wichtigen Hinweisen den praktischen Unterricht im so genannten Schonraum sprich im Gruppenraum der Kita. Eigens dafür baute der Verkehrserzieher Straße und Gehweg später auch Zebrastreifen und Verkehrsampel auf. Doch zuvor wird gemeinsam erarbeitet, dass Balancieren auf der Bordsteinkante gefährlich ist und vor dem Überqueren der Straße immer „Links – rechts – links“ geschaut wird und dann weder gebummelt noch gerannt und vor allem der kurze Weg genommen werden muss. Die Mädchen und Buben der Kindertagesstätte „Christophorus“ in Issigau sind fit, wissen viele Fragen richtig zu beantworten und haben dazu noch einen Spruch für das richtige Überqueren der Straße „Erst nach links, dann nach rechts und dann wieder nach links - nichts zu hören, nichts zu sehen, dann können wir gerade rüber gehen.“

Auch das richtige Verhalten an der Fußgängerampel, dem Zebrastreifen und der Bushaltestelle sowie das Einsteigen in den Bus wurden besprochen und erläutert. Viel hatten die Kinder zu erzählen von Handschellen der Eltern zu Hause, über nicht angeschnalltes  Fahren im Auto bis hin zu Erlebnissen von Unfällen und falschen Verhalten im Straßenverkehr. Verkehrserzieher Helmut Hüller hörte sich alles geduldig an, gab Erklärungen und manches überhörte er. Eingangs nahmen die Buben und Mädchen die Uniform und die Ausrüstung des Polizisten „unter die Lupe“. Mit den Handschellen machte Verkehrserzieher sehr zur Freude der Kinder eine Runde und zeigte jeden wer sich traute, dass die Handschellen viel zu groß für Kinderhände sind. Bei Kinderpflegerin Ramona Greim war das dann schon ganz anders. „Schnapp“ und schon war die Handschelle zu, ein rausschlüpfen nicht möglich. Aber zum Glück hatte Helmut Hüller den Schlüssel dabei. Ein Verkehrsmalheft gab es als kleines Geschenk, ein Baustein, der auf spielerische Art und Weise Ratschläge und Tipps zum richtigen Verhalten im Straßenverkehr vermittelt. (05.02.2013)