Mit dem Förster unterwegs

 

Mit dem Förster unterwegs und die Natur pur erleben, das war das Motto des Aktionsnachmittages der Kita „Christophorus“. Nur schade, dass das Wetter mit Regen und kühlen Temperaturen nicht so mitspielte. Aber das tat der Abenteuerlust der Kinder keinen Abbruch. Damit die Kinder detaillierte Beobachtungen machen konnten, stellte Förster Daniel Feulner Becherlupen zur Verfügung. Mit den Vergrößerungsgläsern beobachteten die Kinder Insekten, Käfer oder Blätter ganz genau. Dank des kompetenten Fachmanns erfuhren die Kinder mehr über das Leben im Wald, von den Tieren die dort leben, und warum Jäger auch Tiere schießen müssen.

Beim Eichhörnchen-Spiel versteckten die Kinder Erdnüsse im Wald und nach einer Pause mussten diese wieder gesucht werden. Nicht alle fanden ihre Nüsse wieder. „So geht's auch den Tieren im Winter“, erklärte Feulner den Kindern. Auch das Spiel „Wer bin ich“ begeisterte die kleinen und großen Teilnehmer. Bilder von Waldbewohnern waren mittels Wäscheklammer an der Kapuze befestigt und mit Fragen galt es zu erraten, welches Tier man gerade darstellte. Einzeln und oder Gruppen „malten“ die Kinder Waldbilder aus allem was sie am Waldboden fanden. Spielerisch vermittelte der Förster viele neue Informationen über die grüne Oase und ihre Bewohner und auch das Herumtollen im Wald gehörte zum Abenteuernachmittag „Wald“ mit dazu. (22.05.2013)