Schrebergartenfest

 

Das Schrebergartenfest bildete den krönenden Abschluss der vom Elternbeirat über das Kindergartenjahr 2012/13 organsierten Aktionsnachmittage, die fast jeden Mittwoch ab 14 Uhr den Mädchen und Jungen der Kita „Christophorus“ einen vielfältigen Einblick in Firmen und Hobbys, aber auch richtiges Verhalten in Notfällen  gaben. Über 40 Aktionen standen auf dem Programm, ob nun mit dem Backen von Osterhasen in der Bäckerei von Jürgen Brandler oder der Besuch der „Limo-Fabrik“ in Hölle. Manchmal kamen auch die Akteure in die Einrichtung wie der WhingTsun-Lehrer Klaus Gerlach aus Geroldsgrün mit Gewaltprävention, die DLRG-Ortsgruppe mit Seerobbe Nobby, die die Gefahren am und im Wasser mit den Kindern spielerisch erarbeitete, die Freiwillige Feuerwehr Issigau, um das richtige Verhalten im Brandfall zu üben und auch das BRK, um den Kindern bewusst zu machen „Keiner ist zu klein, um ein Helfer zu sein“. 

Immer fand der Elternbeirat offenen Ohren und offene Türen, um den Kleinen ein besonderes Programm bieten zu können, nicht selten gab es noch Geschenke oben auf. Aber das ist nicht das wichtigste, denn die Kinder sollen einen kindgerechten Einblick erhalten, was in der großen, weiten Welt alles geboten ist. Viel gab es dabei zu lernen und gar manches Mal waren die „mitgereisten“ Eltern auch ganz erstaunt und erfuhren Neues.

Zum Schrebergartenfest waren auch die Vorsitzende des Obst- und Gartenbauvereins Issigau-Reitzenstein Ute Spengler-Jansen und deren Stellvertreter Karl-Heinz Bischoff eingeladen. Die Zusammenarbeit soll ausgebaut, vertieft werden, um die Kinder schon früh an das „Garteln“ heranzuführen und auf der anderen Seite von Fachmännern Tipps, Ratschläge und Unterstützung für den Kita-Schrebergarten zu erhalten. Im vergangenen Jahr hatte der Verein die Weiden für Weidentunnel und –wigwam spendiert. Im Herbst soll gemeinsam ein großes Insektenhotel gebaut werden. Eine Neuerung hat der Schrebergarten auch erfahren, die die Kindern mit Begeisterung in Besitz nahmen. Der Seilegarten wartete mit neuen Elementen auf. Erlebnispädagoge Michael Wilfert von „Aufbrechen“ hatte diesen umgestaltet, unterstützt von der Firma Liros, die das Seilmaterial kostenlos zur Verfügung stellte. Team- und Kommunikationsfähigkeit sowie positives Sozialverhalten werden im Seilgarten geschult, denn nur gemeinsam geht es vorwärts. Auch das Selbstvertrauen wird gestärkt und persönliche Ängste abgebaut und wie stolz strahlen die Kinderaugen, wenn der Erfolg alle vorherigen Bedenken in den Schatten stellt. Beim Schrebergartenfest standen die Geselligkeit und das Miteinander im Vordergrund.

Die Eltern und Großeltern waren eingeladen, ein leckeres Büfett stand bereit, die Erzieherinnen waren mit von der Partie und so konnte sich klein und groß ungezwungen unter schattigen Bäumen ein Plätzchen suchen, Gespräche führen und mit den Kindern das eine oder andere austesten, denn auch Kletterbäume gibt es im Schrebergarten und keiner schreit „Das darfst du nicht“. Naturerlebnis pur in der heutigen technisierten Welt und niemand braucht Fernsehen, Gameboy oder Playstation. (17.07.2013)