Schulkinder packen Päckchen

 

„Ein Karton voller Hoffnung“, könnte man das  Anliegen der Hilfsaktion Hoffnungsträger Ost auch nennen. An ihrem freien Schultag packten die Mädchen und Jungen der Schulkinderbetreuung der Kita „Christophorus“ sieben Päckchen, um anderen Kindern an Weihnachten eine Freude zu machen. Kathrin Gaube aus Bobengrün, die die Spendenaktion „Hoffnung schenken – damit Hoffnung greifbar wird“ aufopfernd betreut, zeigte den Schulkindern einige Bilder über das Leben der Kinder in Moldawien. „Oh, da geht es uns ja richtig gut“, konnte man hören und auch staunende Ausrufe, dass es ein Plumpsklo im Freien oder für eine Familie nur ein Bett überhaupt noch gibt. Mit Feuereifer packten die Kinder, die von den Eltern gespendeten Lebensmittel, Zahnpasta und Zahnbürste sowie Kuscheltiere, Malsachen und ein kleines Spielzeug ein.

Kathrin Gaube zeigte das Falten der Kartons und anhand des Musters das richtige Einpacken. Ein schönes buntes Weihnachtspapier drum herum und schon war ein Geschenk der Hoffnung fertig. Viele bunte Päckchen stehen bereit, um an bedürftige und arme Kinder verschenkt zu werden. Die Päckchen haben allerdings noch eine lange Reise vor sich, ehe sie ausgepackt werden: Bis nach Moldawien führt sie ihr Weg, um dort an Weihnachten, das dort am 6. Januar gefeiert wird, ein Strahlen auf Kindergesichter zu zaubern. (20.11.2013)