Mülltonne Max

 

Silke Popp-Köhler vom Abfallzweckverband Hof besuchte mit der Mülltonne Max die Issigauer Kita „Christophorus“, nur schaute diese ganz grimmig drein. Die Ursache war schnell gefunden, denn in der Mülltonne befand sich sämtlicher Abfall wild durcheinander, kein Trennen von Wertstoffen. Aber die Mädchen und Buben waren fit und halfen emsig und eifrig, um Mülltonne Max ein lachendes Gesicht zu geben. Silke Popp-Köhler kippte den Abfall kurzerhand auf den Boden und gemeinsam erfolgte das fachmännische Sortieren in die bereitgestellten Behälter. Bio-Abfall, Papier, Plastik beziehungsweise Leichtstoffe, für alles gab es ein Behältnis und am Ende konnten sich alle Kinder Abfallexperten nennen. Die Mülltonne Max bekam ein lachendes Gesicht, weil sie nur noch den Restmüll enthielt - Max ging es wieder gut. Robin weiß genau, wo die leere Shampoo-Flasche hingehört. Auch den anderen Müll sortierten die Kinder mit AZV-Mitarbeiterin Silke Popp-Köhler (rechts) in die entsprechenden Behältnisse. (24.02.2016)